„infectious jazz should not be ruled by discipline …“ (Wes Montgomery, 1962)

… unter diesem Motto ergriffen im Sommer 1986 mehrere junge Musiker aus Bad Saulgau die Initiative und gründeten aus Spaß an swingendem, mitreißendem Jazz die Big Band Saulgau. Unter der Leitung des bekannten Musikers Hans-Georg Rimmele bietet die Band heute ein breites Spektrum an Stilrichtungen innerhalb des Jazz. Das Repertoire umfasst neben Swing- und Big Band-Jazz-Standards von Count Basie, Benny Goodman, Neal Hefti und Glenn Miller auch zahlreiche Jazzballaden. Zugleich ist die Band in den lateinamerikanischen Gefilden des Samba, Mambo und Bossa Nova heimisch, mit Klassikern von Antonio Carlos Jobim bis Tito Puente. Abgerundet wird das Repertoire von mehreren Pop- bzw. Funk-Jazz-Stücken im Stile eines Herbie Hancock und Huey Lewis.

Das Lineup der Musikerinnen und Musiker kann sich sehen lassen: Unter den ca. 20 Bandmitgliedern finden sich zahlreiche Preisträger diverser musikalischer Wettbewerbe. Kamen die Mitglieder der Band ursprünglich mit Schwerpunkt aus Bad Saulgau, so werden heute talentierte Musiker aus allen Gegenden der Region Bodensee-Oberschwaben rekrutiert. Der Kern an Musikern wird regelmässig verstärkt durch renommierte Gastsolisten aus ganz Baden-Württemberg. Zu den Highlights der Bandgeschichte zählen Konzerte mit Solisten der SWR-Big Band, der Frankfurter Vokalgruppe „Total Vokal“ und der Münchner Sängerin Lisa Wahlandt.

Die Big Band Saulgau kann in der Zeit ihres 30-jährigen Bestehens auf ein fast professionelles Maß an Live-Erfahrung zurückgreifen: Neben ungezählten Auftritten auf allen (renommierten) Bühnen Oberschwabens und Gastspielen bei Jazzveranstaltungen in weiten Teilen Deutschlands war die Band auch mehrere Male im europäischen Ausland zu hören. Gastspiele wurden im Rahmen von (Jazz-)Festivals und Tanzveranstaltungen in Frankreich, Italien, der Schweiz und sogar im Badischen gegeben.